Nach oben scrollen
© 2019, adribo Academy

Coaching - was ist das?

Kurzdefinition

Coaching bedeutet die Unterstützung einer oder mehrerer Personen mit dem Ziel, deren Fähigkeit(en) zur Selbstorganisation im Privaten wie auch im Berufs- und Arbeitsleben zu fördern. Coaching ist dabei dem Einzelnen behilflich bei der Gestaltung seiner persönlichen Entwicklung, seiner sozialen Rollen und seiner Kooperationsbeziehungen sowie bei der Bewältigung von Entscheidungs- und Handlungsanforderungen.

Coaching in Abgrenzung zur Mediation

Coaching bezweckt das Erreichen von Verhaltensänderungen, auf denen aufbauend dann bestehende Konflikte einer Lösung zugeführt werden sollen. Hierbei handelt es sich jedoch um einen Prozess, der auf einen Konfliktbeteiligten fokussiert und der dem eigentlichen Verhandlungsprozess zur Konfliktbeilegung, wie sie die Mediation darstellt, vorgeschaltet ist. Auch das Coaching beruht auf dem Prinzip der Freiwilligkeit.

Dieser Wissensbereich wird Ihnen angeboten von adribo ACADEMY.

Aus- und Fortbildungen für Mediatoren

Was kennzeichnet einen Coach?

Ähnlich wie ein Mediator arbeitet auch ein Coach unterstützend und auf Augenhöhe mit seinem Klienten. Er muss empathisch und wohlwollend auftreten sowie konstruktiv analytisch vorgehen, um die Selbstreflexion und Wahrnehmungsfähigkeit seines Klienten zu fördern. Vergleichbar einem Mediator trägt er die Prozessverantwortung für das gemeinsame Vorgehen, das zuvor in einem dialogischen Arbeitsbündnis zwischen ihm und seinem Klienten festgelegt worden ist. Im Umgang mit seinem Klienten legt der Coach eine ressourcen- und lösungsorientierte, wertschätzende Haltung an den Tag. Anders als ein Mediator ist ein Coach jedoch nicht neutral und daher – wenngleich mit professioneller Distanz – tendenziell „näher“ am Klienten als das in einer Mediation der Fall ist.

Wie wird ein Coaching durchgeführt?

In einem Arbeitsbündnis vereinbaren Coach und Klient zu Beginn zunächst Vertraulichkeit. Sodann definiert der Klient das Ziel, das mit dem Coaching erreicht werden soll, bevor dann – strukturiert, methodengeleitet und zeitlich begrenzt – das Coaching durchgeführt wird. Im Dialog zwischen Coach und Klient werden Reflexions- und (Selbst-)Erfahrungsräume eröffnet und Klärungsprozesse initiiert, jedoch keine Vorschläge seitens des Coachs unterbreitet. Durch die Erschließung neuer Perspektiven eröffnen sich für den Klienten neue Entwicklungspotentiale und Handlungsspielräume. Lern- und Veränderungsprozesse werden angeregt und vom Coach begleitet.

Ein Coach erörtert Ziele und Vorgehen mit einem Mandanten.
Ein Coach unterstützt bei der Selbstorganisation und kann so dabei helfen, gesetzte Ziele zu erreichen.